TX Nefario - шаблон joomla Форекс

Zucker macht krank - Vollkorn macht kränker

Jedes Magazin, jede Gesundheitssendung, alle Ernährungsexperten berichten über den „bösen Zucker“, der viele Krankheiten und Übergewicht verursacht und empfehlen dabei das „gesunde, nährstoffreiche Vollkornbrot“. Dabei ist Vollkorn der Wolf im Schafspelz!

Durch die offizielle Ernährungsempfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (= DGE) auf der Basis von Stärke-Nahrungsmitteln (Brot, Nudeln, Reis, Kartoffeln) werden auch chronisch Kranke und Diabetiker aufgefordert, die Zuckermenge von 5 Tafeln Schokolade täglich zu essen.

 

Klaus Wührer stellt mit seinem neu veröffentlichten Buch1 „Prophylaxe und Therapie durch Artgerechte Ernährung“ mit hieb- und stichfesten Fakten diese offizielle Empfehlung komplett in Frage.

Er holt das Goldene Kalb Vollkorn vom Sockel und zeigt auf, was wirklich alles drin ist:

Der Hauptbestandteil2 von Getreide, Reis und Kartoffeln ist Stärke:

Stärke ist Traubenzucker3!

Stärke aus Vollkornprodukten erscheint genauso schnell im Blut wie blanker Haushaltszucker (Glykämischer Index4).

Dadurch ist die Blutzuckerbelastung nach einer Portion Stärke (Brot, Nudeln, Reis, Kartoffeln) so groß wie nach 1,5 Tafeln Schokolade (Glykämische Masse1,5).

Stärke-Nahrungsmittel sind auch nicht nährstoffreich. Sogar Vollmilchschokolade hat mehr Nährstoffe als das „Goldene Kalb“ Vollkornbrot (Quelle: Bundeslebensmittelschlüssel6).

Das Tükische ist: Stärke schmeckt nicht, deshalb merkt man nicht mal 1 TL von den 15 TL Zucker, die  eine Portion Nudeln, Reis, Kartoffeln, Brot liefert.

Somit konsumiert man mit „gesunden, langsamen, nährstoffreichen, langkettigen Kohlenhydraten“ die Zuckermenge von 5 Tafeln Schokolade täglich - und das gilt offiziell als gesund.

Da die Blutzuckerbelastung von Stärke ähnlich hoch ist wie von blankem Zucker, verursacht Stärke genauso viele Belastungen und Schäden wie auch der Haushaltszucker - Stärke ist Zucker !

Glauben Sie nicht weiterhin an das „Goldene Kalb Vollkorn“, sondern öffnen Sie Ihre Augen und Ohren:

Zucker macht krank - Stärke macht kränker!

PS: Die DGE hat nach eigenen Angaben übrigens keine wissenschaftliche  Begründung für ihre Empfehlung7.

Quellenangaben:

1              Klaus Wührer: Prophylaxe und Therapie durch Artgerechte Ernährung, ISBN: 978-3-9816200-0-9

2              https://de.wikipedia.org/wiki/Getreide

3              https://de.wikipedia.org/wiki/Stärke

4              https://de.wikipedia.org/wiki/Glykämischer_Index

5              https://de.wikipedia.org/wiki/Glykämische_Masse

6              https://de.wikipedia.org/wiki/Bundeslebensmittelschlüssel

7              https://www.dge.de/fileadmin/public/doc/ws/position/DGE-Positionspapier-Richtwerte-Energiezufuhr-KH-und-Fett.pdf

Bekannt aus

  • 1
  • 2
  • 3
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Zur Verbesserung der angebotenen Dienste setzen wir auch Google Analytics und Amazon AdSystem ein. Bitte lesen Sie hierzu unsere Datenschutzerklärung.
Mehr unter Datenschutz